Hochzeiten und andere Katastrophen…

Und plötzlich war sie da. Die Frage aller Fragen: „Willst Du meine Frau werden?“ Mein ganzes, langes Leben lang habe ich darauf gewartet. Ich wäre immer so gerne die Frau von jemandem gewesen. Also nicht von irgendjemanden, sondern schon von jemand ganz Besonderen. Und jetzt werde ich den besten Mann der Welt heiraten! Wie aufregend!

Nun stellen sich der Braut ja viele Fragen. Welches Kleid, welche Location, welches Motto und dann natürlich auch und ganz besonders die Frage, wer kommt auf die Gästeliste. Das ist zwar auch eine Frage des Budgets, aber, und so berichten mir auch andere Paare, Sympathie spielt nur am Rande eine Rolle. Sprich, alles was zum Kreise der Familie zählt gehört unumstößlich auf die Gästeliste. Oder?

Früher waren die Regeln wie eine Hochzeit abzulaufen hat strikter festgelegt als heute. Heute hat das Brautpaar die Qual der Wahl und die Freiheit sich zu entscheiden, wie, wo und mit wem es Hochzeit feiern will. Ich hätte nie gedacht, welch Konfliktpotential in dieser Freiheit liegt. Wer glaubt, dass es dem Brautpaar erlaubt ist, die Hochzeit nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen, Vorlieben und Wohlfühlaspekten zu planen der sei an dieser Stelle gewarnt. Denn…

…Blut ist dicker als Wasser.

Ja, wenn es um so entscheidende Fragen geht, wer eingeladen wird, der wird sich den Wünschen der Sippe unterordnen müssen. Oder eine Krise heraufbeschwören. Schnell landet man da in einem Gespräch bei einem emotionalen Erpressungsversuch á la „Entweder – Oder“ Also Entweder man unterwirft sich den Wünschen der Familie oder es gibt Krieg. Nicht selten, dass daran Familienbande zerbrechen, wenn man sich auf keinen Kompromiss einigen kann. Und fast IMMER werden diese Diskussionen unter dem Deckmäntelchen „Familie ist das wichtigste auf der Welt, denn Blut ist dicker als Wasser“ geführt.

Wer kennt den Spruch nicht: Blut ist dicker als Wasser. Jeder oder? Ich habe diese Doktrin schon mit der Muttermilch in mein genetisches Programm aufgenommen und es wurde ein Leitsatz in meinem Leben. Da kann ein Serienkiller in deiner Familie sein, aber wenn es sich dabei um ein Familienmitglied handelt, dann zwingt dich dieser Leitsatz dazu, dass ein Serienkiller in der Hierarchie über deinem besten Freund steht. Oder dein alkoholkranker Vater über deiner besten Freundin. Oder ein unsympathischer Verwandter über den Wünschen des Brautpaares.

Für all jene, die diesem Konflikt ebenfalls ausgesetzt sind, für die habe ich eine gute Nachricht. FAKE NEWS!! „Blut ist dicker als Wasser“ ist eine stark gekürzte Fassung und hat in ihrer originalen Version die genau gegenteilige Aussage. Ursprünglich stammt dieser Satz aus dem alten Testament und lautet: Der Bund eines Blutes ist dicker als das Wasser der Fruchtblase. Zu Zeiten des Alten Testaments wurde ein Tier geschlachtet und die Vertragspartner haben den Bund mit Blut besiegelt.

Denkt mal drüber nach… es bedeutet nämlich, dass jeder Bund/Versprechen/Vertrag, den man bewusst und im freien Willen eingeht über den Rechten der Familie steht. Entscheide ich mich den besten Mann der Welt zu heiraten, ihn zu lieben und zu ehren, dann hat dieses Versprechen mehr Gewicht, als das Band der Familie. Heftige Aussage, die da im alten Testament steht.

Natürlich ist die Familie sehr wichtig. Selbstverständlich haben Mutter und Vater einen einzigartigen Stellenwert in unserem Leben. Die eigenen Kinder sind das Wertvollste auf der ganzen Welt. Familie gibt uns Halt und Struktur. Aber wir sollten mit diesem Satz sehr vorsichtig umgehen und ihn nicht dazu verwenden jemanden zu drängen etwas zu tun, was er nicht will.

Gruß und Kuss

Die Aignerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.